LeseWelten

News
Foto: Martina Goyert

Spende von Laachende Hätze e.V.

Seit dem letzten Jahr lesen wir wöchentlich in den Flüchtlingswohnheimen in der Vorgebirgstraße und im Severinswall, seit Januar in der Boltensternstraße vor. Dort hat sich gezeigt, dass der Bedarf sehr groß ist, zum einen an Menschen, die sich um die Kinder kümmern, und zum anderen an Lese- und Sprachförderung.

Wir möchten noch mehr Flüchtlingskinder für Geschichten begeistern und Vorlesestunden in weiteren Flüchtlingsheimen einrichten. Denn wer als Kind in den Genuss des Vorlesens kommt und selbst liest, hat im Leben die besseren Chancen.  Das Lesen ist eine elementare Bildungsvoraussetzung – nichts fördert die Sprach- und Fantasieentwicklung, das Konzentrations- und Ausdrucksvermögen so sehr wie der frühe Umgang mit Büchern und Geschichten. Gerade bei Flüchtlingskindern kann Vorlesen die Grundlage für das Entwickeln deutscher Sprachkenntnisse schaffen und so zur Integration und mehr Bildungserfolg beitragen. Sprechen, lesen und schreiben sind die Voraussetzungen für Integration oder soziales Leben in einem fremden Land. Die Verbesserung der Sprech- und Sprachfähigkeit hilft Flüchtlingskindern dabei.

Dank der äußerst großzügigen Unterstützung von Laachende Hätze e.V., des Vereins des Dreigestirns, der sich für Flüchtlingskinder einsetzt, können wir unser Vorhaben nun umsetzen. Wir bedanken uns herzlich!