LeseWelten

Vorlesetipps

Vorlesen macht stark

Vorlesen ist immens wichtig für die Entwicklung von Kindern; sie profitieren ihr Leben lang davon: Regelmäßiges Vorlesen regt die Fantasie an, fördert die Sprachentwicklung, die Kreativität, den Hörsinn und die Konzentrationsfähigkeit, es vermittelt den Kindern Anerkennung und Wertschätzung durch die ihnen gewidmete Zeit, es trainiert die sozialen Fähigkeiten und weckt die kindliche Neugier - und damit die Lernbereitschaft. Wenn den Kindern das Vorlesen Spaß macht, weckt es in den Kindern auch die Freude am selber Lesen und bietet somit eine ideale Grundlage zum Erwerb einer wichtigen Schlüsselkompetenz für die Entwicklung der Kinder: der Lesefertigkeit.

Jede Art des selbstständigen Lernens hängt untrennbar mit einer guten Lesekompetenz zusammen. Je früher die entsprechenden Weichen in der Kindheit gestellt werden, desto besser für eine künftige gute Lesekompetenz. Regelmäßiges Vorlesen kostet nicht viel Zeit - und bereitet dennoch optimal auf das vor, was die Schule und das spätere Leben verlangt.

Wer liest, kann verstehen. Wer versteht, wird Fragen stellen. Wer Fragen stellt, kann die Welt verändern!

Viel Spaß beim Vorlesen!

 

 

Lesen mit Babys im ersten Lebensjahr

Sobald das Kind beginnt, Interesse für seine Umgebung zu zeigen, macht es Spaß, gemeinsam Bücher mit kräftigen Farben und deutlichen Umrissen anzuschauen.

Nun können Sie auch einen Grundstein für Sprache legen: Die Zeit, in der Ihr Baby zum ersten Mal Sprache intensiv wahr- und aufnimmt, ist ein sensibler Moment. Passen Sie ihn ab, und ermutigen Sie Ihr Kind mit vielen verschiedenen Worten und Geräuschen.


Geeignete Bücher:

  • Ideal sind Bücher aus Stoff oder Plastik. Diese sind einfacher umzublättern und strapazierfähiger.
  • Klare Farben und einfache Formen helfen Babys, ihre ersten visuellen Eindrücke zu verarbeiten.
  • Fühlteile schaffen Anreiz zum Tasten, Fühlen und Greifen.


Liesbert empfiehlt:

  • Babys erste Bilder (Babys, Dein Gesicht, Tiere), Stella Baggott, 6 Seiten, Usborne Publishing
  • Mein erstes Knisterbuch, Christine Denk, 6 Seiten, Ravensburger
  • Mein Kuschelbuch, 8 Seiten, Ravensburger Reihe ministeps

 


Lesen mit 1- bis 2-Jährigen

Sind die ersten Wörter geschafft, erleben Kinder bald eine Wortschatzexplosion. In dieser "Benennungsphase“ sammeln sie Vokabeln. Jetzt helfen Bilderbücher dabei, Dinge zu benennen. Indem ein Erwachsener dem Kind die Bilder zeigt und erklärt, was darauf zu sehen ist. Das Kind beginnt nun auch, Gesten und Geräusche nachzuahmen und damit zu experimentieren.

 

Geeignete Bücher:

  • Bücher mit Klappen und/oder beweglichen Elementen
  • Bücher aus verschiedenen Materialien zum Fühlen und im wahrsten Sinne des Wortes „Begreifen“
  • Kurze Texte in Prosa oder Reimform, um ein Gefühl für Sprachmelodien zu entwickeln


Liesbert empfiehlt:

  • Mein erstes Fühl-Guckloch-Buch, Monika Neubacher-Fesser, 16 Seiten, Ravensburger
  • Alles, was flitzt und fliegt, Maja Bach, 14 Seiten, Coppenrath

  • Ich hab dich lieb - Pappbilderbuch: PiNGPONG, Emma Dodd, Langenscheidt
  • Zippel Zappel Zappelfinger, Sybille Hein, 160 Seiten, arsEdition
  • Hallo, Sophie!, Sophie la Girafe, 12 Seiten, Dorling Kindersley

 

 

Lesen mit 2- bis 3-Jährigen

Das Kind ist ein richtiger Entdecker geworden, der nun Gegenstände sortieren und einordnen kann. Die Sprache entwickelt sich jetzt explosionsartig, das Sprachspektrum ist breit und vielfältig. Das Kind kann nun komplexeren Geschichten folgen und sogar schon kurze Reime auswendig lernen. Jetzt ist es besonders wichtig, dem Kind regelmäßig vorzulesen.

 

Geeignete Bücher:

  • Puzzlebücher
  • Pop-Up-Bücher
  • Bücher mit Magneten und/oder beweglichen Elementen
  • Gereimtes
  • Bücher, die zusammengehörige Paare oder Gegensätze zeigen

 

Liesbert empfiehlt:

  • Wer fährt hier im Kreis herum?, Kerstin M. Schuld, 12 Seiten, arsEdition
  • Die kleine Raupe Nimmersatt. Pop-up-Buch, Eric Carle, 26 Seiten, Gerstenberg
  • Das Bildwörterbuch – Tiere, 18 Seiten, Duden Verlag, Reihe Duden Zwerge
  • Hier ist das kleine Haus, Barbro Lindgren, 20 Seiten, Oetinger
  • Gwendolin Giraffenkind, Andreas Német/Hans-Christian Schmidt, 12 Seiten, Moritz Verlag
  • Unser Schiff, Antje von Stemm, 22 Seiten, cbj

 

 

Lesen mit 3- bis 4-Jährigen


In diesem Alter manifestieren sich Empathie und der Sinn für Humor. Weil die Kinder aber oft erst am Ende des 4. Lebensjahres in der Lage sind, Realität und Fantasie zu unterscheiden, können Bücher auch Angst machen. Lassen Sie die Kinder am besten die Bücher selbst aussuchen. Andersherum können Bilderbücher auch zur Problembewältigung herangezogen werden und für wichtige Themen wie Vertrauen sensibilisieren.


Geeignete Bücher:

  • Bilderbücher mit komplexeren Geschichten
  • Fantastische / lustige Geschichten
  • Geschichten, die typische Ängste von Kindern thematisieren, wie Loslösung von den Eltern, Verletzung, Geister/Gespenster, Räuber usw.


Liesbert empfiehlt:

  • Heule Eule, Paul Friester, 32 Seiten, NordSüd Verlag
  • Juli, Kirsten Boie, Beltz & Gelberg
  • Kamfu mir helfen?, Barbara Schmidt, 32 Seiten, Verlag Antje Kunstmann
  • Komm mit, kleiner Geist, Isabel Pin, 20 Seiten, Beltz & Gelberg
  • Das laute Buch. Das leise Buch. Ein Wendebilderbuch, Deborah Underwood, 64 Seiten, Gerstenberg Verlag
  • Timo und Pico ziehen um, Anke Wagner/Eva Eriksson, 32 Seiten, NordSüd Verlag

 

 

Lesen mit 4- bis 5-Jährigen

Die Kinder sind nun in der Lage Fantasie und Wirklichkeit zu unterscheiden, sie können wichtige und unwichtige Informationen filtern, verschiedene Standpunkte verstehen und auf die eigene Lebenssituation übertragen. Die meisten Kinder in diesem Alter lieben Märchen und Gruselgeschichten. Sie helfen Kindern, mit Krisen und schwierigen Situationen umzugehen, indem sie mit eben diesen Gegebenheiten in einer sicheren Umgebung konfrontiert werden.


Geeignete Bücher:

  • Bilderbücher mit detailreichen Bildern
  • Geschichten über die kleinen Freuden und Leiden im Alltag, die die Kinder auf emotionaler Ebene ansprechen
  • Märchen
  • Geschichten, die sich zum Nachspielen und Weitererzählen anbieten


Liesbert empfiehlt:

  • Ginpuin, Barbara van den Speulhof, 32 Seiten, Coppenrath
  • Es war einmal: Die schönsten Märchenklassiker, Günther Jakobs, 184 Seiten, Thienemann-Esslinger
  • Olivia und das große Geheimnis, Tor Freeman/Seraina Staub, 32 Seiten, Orell Füssli
  • Die Prinzessin, die Kuh und der Gartenheini, Marcus Sauermann, 32 Seiten, Klett Kinderbuch
  • Der Löwe und der Hase, Alex Latimer, 32 Seiten, Boje Verlag
  • Wenn die Ziege schwimmen lernt, Nele Moost, Beltz & Gelberg

 

 

Lesen mit 5- bis 6-Jährigen


Nun ist das richtige Alter zum Vorlesen von komplexeren Geschichten gekommen. Die Kinder sind vielfältig interessiert und zu längerer Konzentration fähig. Gerade im Vorschulalter haben Kinder in der Regel viel Spaß am Vorlesen, Sprache und Schrift. Das Interesse an Buchstaben und Sprache kann durch entsprechende Bücher gefördert werden. Besonders Jungen finden in diesem Alter auch großen Gefallen an Sachbüchern.


Geeignetete Bücher:

  • Bücher mit abgeschlossenen kleinen Geschichten
  • Klassiker
  • Sachbücher für Kinder


Liesbert empfiehlt:

  • Von Drachen, Rittern und Piraten. Die schönsten Abenteuergeschichten, 96 Seiten, Esslinger 2005
  • Franz – allerhand und mehr, Christine Nöstlinger, 160 Seiten, Oetinger
  • Trauriger Tiger toastet Tomaten, Nadja Budde, 48 Seiten, Peter Hammer Verlag
  • Sandmännchens Geschichtenbuch, Gina Ruck-Pauquèt, 125 Seiten, Ravensburger
  • Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren, 144 Seiten, Oetinger
  • Das kleine Gespenst, Ottfried Preußler, 136 Seiten, Thienemann
  • Frag doch mal die Maus, Reihe, cbj
  • Willi will’s wissen, Reihe, Bastei Lübbe (Baumhaus)

 

 

Lesen mit 7- bis 8-Jährigen

Die Kinder können nun selbständig lesen und ihre Lesefertigkeit stetig verbessern. Am besten mit einfachen, nicht zu umfangreichen Geschichten. Das Lesen von Geschichten, die die Eltern vielleicht bereits einmal vorgelesen haben, gibt den Kindern Selbstvertrauen und fördert die Leselust auch auf unbekannte Geschichten.

Das Vorlesen von längeren und komplexeren Geschichten sollte aber dennoch einen hohen Stellenwert behalten, um das sprachliche Repertoire der Kinder zu erweitern und langfristig das Verständnis von Texten zu erleichtern.


Geeignete Bücher:

Zum selber Lesen:

  • große Schrift, mit Bildern aufgelockert, Comics, Bilderbücher
  • Sachbücher

Zum Vorlesen:

  • Kinderromane, Klassiker


Liesbert empfiehlt:

  • Tafiti und die Reise ans Ende der Welt, Juli Boehme, 80 Seiten, Loewe Verlag
  • Kiste (Comic), Patrik Wirbeleit, Uwe Heidschötter, 72 Seiten, Reprodukt
  • Lindbergh – Die abenteuerliche geschichte einer fliegenden Maus, Torben Kuhlmann, 96 Seiten, NordSüd Verlag
  • Gerda Gelse – Allgemeine Weisheiten über Stechmücken, Heide Trpak/Laura Momo Aufderhaar, 26 Seiten, Wiener DOM Verlag
  • Ich will einen Drachen!, Bjørn Ousland, 48 Seiten, Ellermann Verlag
  • Mein glückliches Leben, Rose Lagercrantz/Eva Eriksson, 144 Seiten, Moritz Verlag
  • Batman. Nur für Jungs., Reihe, Fischer KJB
  • Abenteuer! Maja Nielsen erzählt, Reihe, Gerstenberg Verlag


Lesen mit 8- bis 10-Jährigen

Lesenlernen ist ein komplexer Prozess, der für fast jedes Weiterlernen unverzichtbar ist. Die rein technische Seite des Lesens beherrschen die Kinder nun. Jetzt sollte das Augenmerk darauf liegen, auch das Leseverständnis zu fördern, um die Lernfähigkeit insgesamt zu verbessern. Das Gespräch mit Kindern über gemeinsam oder selbständig gelesene Bücher fördert das Verständnis von Wort-, Satz- und Textbedeutungen. Die Kinder lernen nun den selbständigen Umgang mit Büchern. Sachbücher als Informationsquelle gewinnen einen höheren Stellenwert. 


Liesbert empfiehlt:

  • Vilja und die Räuber, Siri Kolu, 256 Seiten, Heyne Verlag
  • Als plötzlich alles anders war, Martina Dierks, 192 Seiten, cbj
  • Stichkopf und der Scheusalfinder, Guy Bass, FISCHER KJB
  • Das wilde MÄÄÄH, Vanessa Walder, 192 Seiten, Loewe Verlag
  • Stuart Horten: Sieben Rätsel und ein magischer Stern, Lissa Evans, 376 Seiten, mixtvision
  • Willst du es wissen?...ein Sach-Comic-Lese-Buch über die Ozeane, Markus R. Hartmann und Elmar Finke, 56 Seiten, G & G Verlagsgesellschaft
  • Julius Caesar, Susanne Rebscher, 32 Seiten, Loewe Verlag
  • Die wunderbaren Reisen des Marco Polo, Anke Dörrzapf, 112 Seiten, Gerstenberg Verlag
  • Hatschi, Pups und Aua! Das große Buch der Körpersensationen, Delphine Godard/Nathalie Weil, Roland Garrigue, 64 Seiten, Klett Kinderbuch