LeseWelten

Buchtipps

Altersgruppe

2 - 3 Jahre

Sybille Hein:
Fritzi Mauseohr - Laut & Leise. Bloomsbury 2011

Ein quirliges Mäusekind, das es faustdick hinter den Ohren hat, lehrt den Kater Grabsch das Fürchten und zeigt auf charmante Art, dass die Welt nicht immer so ist, wie sie scheint - es kommt auf die Mäuseperspektive an.


→ Bilderbuch



 

Eric Carle:
Brauner Bär, wen siehst denn du? Gerstenberg 1997

Der braune Bär sieht einen roten Vogel, der schaut ihm zu. Und wen sieht der rote Vogel? Der sieht eine ... In diesem lustigen Frage- und Antwortspiel können Kinder mitraten, welches Tier wohl auf der nächsten Seite zu sehen sein wird. Ist es die lila Katze, das blaue Pferd, der grüne Frosch oder das schwarze Schaf?


→ Bilderbuch



 

Hans-Christian Schmidt:
Vier auf großer Fahrt. Ravensburger 2011

Ein Hund will ans Meer, doch der Weg ist weit. Zum Glück trifft er unterwegs andere Hunde und mit Roller, Auto und Bus fahren sie gemeinsam bis ans Meer.

→ Bilderbuch



 

Lieve Baeten:
Die neugierige kleine Hexe. Oetinger 1992

Die kleine Hexe Lisbet ist auf dem Dachboden eines fremden Hauses gelandet. Wer hier wohl wohnt? Und ob jemand ihren kaputten Besen reparieren kann? Als Lisbet neugierig das Haus erkundet, macht sie aufregende Bekanntschaften.

→ Bilderbuch mit Umklappseiten



 

Baek Hee Na:
Wolkenbrot. Mixtvision Verlagsges. 2009

„Wir ahnten, dass heute etwas ganz Besonderes passieren würde." Ein Regentag, eine eingesammelte Wolke, zwei Geschwister und die Gewissheit, dass manchmal in Dingen mehr steckt, als man denkt.
Eine außergewöhnliche Bildästhetik, die die kindliche Fantasie beflügelt.

→ Bilderbuch



 

David McKee:
Elmar. Thienemann 1989

Elmar ist anders als alle anderen Elefanten. Statt grau ist er bunt kariert. Aber so anders wie er ist, ist er genau richtig. 


→ Bilderbuch, auch mehrsprachig



 

Claudia de Weck:
Guck-Guck! Da bin ich! aracari 2011

Ein Pappbilderbuch für Kleinkinder, das beweist, dass solche Bilder anspruchsvoll und spannend gestaltet werden können. Es geht um die Frage, wer wo steckt. Auf jeder Seite finden die Kinder und die Vorleser eine gefundene Figur sowie eine versteckte. Erst das Umblättern zeigt die Lösung, so dass das Bilderbuch zum Raten und Mitmachen einlädt.


→ Bilderbuch



 

Eve Bunting & Nancy Carpenter:
Der kleine Bär und sein kleines Boot. Gerstenberg 2011

Ein liebenswerter kleiner Bär ist es, der mit seinem kleinen Boot, das er sehr liebt, auf dem Waldbeersee herum rudert und Fische fängt, und an sonnigen Tagen liegt er auf dem Rücken im Boot und träumt vor sich hin. Aber als die Zeit vergeht, hat er immer weniger Platz, so sehr er auch versucht, das ungeschehen zu machen. Ein schönes Bilderbuch über das Größerwerden, Veränderungen im Leben und das Loslassen-Können.


→ Bilderbuch



 

Isabel Abedi, Elisabeth Zöller u.a.:
Das große ellermann-Vorlesebuch. Ellermann 2002

Piraten, die unglaubliche Schätze entdecken, Zauberer, die die tollsten Zaubersprüche ausprobieren, Ritter, die gegen feurige Drachen kämpfen und Hexen, die einen ganz besonderen Geburtstag feiern.


→ Vorlesebuch



 

Elinor Weise:
Ich bin die Hannah! Leiv 2010

„Wie nennt mich meine Mama, wenn sie mit mir kuscheln möchte?“ Das ist die entscheidende Frage – denn genau darauf sucht das höchst amüsante, fantasievolle Buch eine Antwort und macht Vorschläge auf 9 Seiten, immer mit der Antwort: NEIN. So nennt Mama mich nicht! Und das ist auch kein Wunder, denn die Vorschläge sind herrlich absurd Und bringen Kinder zum Lachen.


→ Bilderbuch



 

Benjamin Chaud:
Bühne frei für Papa Bär. Gerstenberg 2012

„GROOOOOOOAAAAAAAAARRRRRR“, dröhnt es durch die Pariser Oper, als ein großer brauner Bär sein trauriges Lied anstimmt. Wie kindliche Neugierde und die Sorge eines Vaters sich zu einem großen Abenteuer vereinen können, erfährt der Betrachter in diesem äußerst liebevoll gestaltetem Bilderbuch

→ Bilderbuch



 

Hervé Tullet:
Mitmach Buch. Verlber Verlag 2010

Das Mitmach Buch ist ein besonderes Buch. Man muss nur machen, was es sagt und man staunt nicht schlecht, was dann passiert! Das Buch von Hervé Tullet ist wunderbar. Kein Zuhören – nein - die Kinder müssen aktiv werden: drücken, pusten, streichen und schütteln. Sie staunen, lachen, haben total viel Spaß und wollen gar nicht mehr aufhören das Buch nochmal anzuschauen.

→ Bilderbuch



 

Chris Wormell:
Drei dicke Freunde. Moritz Verlag 2015

Drei dicke Freunde wollen gemeinsam Zug fahren. Aber passen sie auch alle hinein? Dass diese Fahrt im Chaos enden würde, hatte der Lokfahrer schon am Morgen geahnt, als sich die wirklich dicken Freunde – Frau Elefant, Herr Bär und Frau Walross – in seinen kleinen Zug zwängten, um zum Einkauf in die Stadt zu fahren … Es ist einfach köstlich anzusehen, wie der kleine Zug mit den drei dicken Tieren an Bord am Bahnhof in der Stadt ankommt, und
wie er diesen vollbeladen mit ihnen und ihren sich stapelnden Einkäufen wieder verlässt. Und an dem, was dann passiert, haben kleine Kinder, größere Kinder und die Vorleser wirklich ihre helle Freude. Bilder und Texte liefern sich in diesem Buch einen Wettbewerb an Situationskomik, die sich auch in der x-ten Wiederholung nicht erschöpft. Wunderbar!

→ Bilderbuch